Foliengewächshaus Ratgeber 2018

Merke: zur Kultivierung von kälteempfindlichen Pflanzen braucht es nicht gleich ein großes teueres Gewächshaus. Eine günstige und beliebte Alternative bietet ein Foliengewächshaus, häufig auch als Tomatengewächshaus bezeichnet. Falls Sie ein solches Gewächshaus kaufen möchten, wird Ihnen unser Ratgeber sicher weiter helfen.

 Tomaten Gewächshaus GWP15GNBalkon-FoliengewächshausFoliengewächshaus Nostalgia
91iAdGbmZML._SL1500_91iAdGbmZML._SL1500_91iAdGbmZML._SL1500_
MarkeSONGMICSRelaxdayscasa pura
Anbaufläche100 x 50 cm70 x 57 cm auf 3 Etagen18 Regalböden auf 3 Ebenen
BelüftungTür kann hochgerollt werdenTür kann hochgerollt werdenRollo mit Reißverschluss an der Frontseite
Rahmen
  • Eisenrohre, lackiert

  • zusätzliche Rohre zur Stabilisierung
  • Stahlrohrgestell, lackiert

  • Stecksystem
  • Stahlröhren, lackiert

  • Stecksystem

  • DeckmaterialGitterfolie (140 g/m²) aus PolyethylenFolie aus PolyethylenGitterfolie (135 g/m²) aus Polyethylen
    FundamentErdnägel inkl.4 Rollen für MobilitätErdanker inkl.
    Maße (Länge, Tiefe, Höhe)100 x 50 x 150 cm70 x 57 x 130 cm69 x 49 x 128 cm
    Farbe
  • grüner Rahmen

  • Stecksystem
  • grüner Rahmen

  • Stecksystem
  • grüner Rahmen

  • Stecksystem
  • Vorteile - Warum ein Foliengewächshaus das richtige für Sie ist

    Foliengewächshäuser sind universell einsetzbar, je nach Standort erfüllen Sie einen ganz anderen Zweck. Besonders gerne werden sie im Freiland als Tomatengewächshaus genutzt. Sonnenliebende Pflanzen wie Gurken, Paprika oder eben Tomaten werden Ihnen den Schutz vor nächtlicher Kälte und Regenfällen danken. Die Ernteperiode kann mithilfe eines Tomatengewächshaus erheblich verlängert und die Erträge gesteigert werden. Aber auch als Balkongewächshaus sind die kleinen Treibhäuser beliebt. So kann man in Etagen-Foliengewächshäuser optimal mediterrane Kräuter anbauen oder auch kleinere Balkonpflanzen überwintern.

    Die Auswahlkriterien

    Foliengewächshäuser sind meist kleiner als gewöhnliche Gewächshäuser. Die gewöhnliche Grundgestalt ist ein Gerüst aus Stahl und einer darüber gespannte Folie. Außerdem zeichnen sie sich durch einen leichten Auf- und Umbau aus. Es gibt verschiedene Formen von Folien-Gewächshäusern, so etwa Tomatengewächshäuser, Folientunnel oder Etagengewächshäuser.

    Die richtige Größe & Form

    Die Größe und Form muss auf Ihre persönlichen Bedürfnisse passen. Deshalb hier ein kurzer Überblick über die verschiedenen Arten an Foliengewächshäusern:

    Das klassische Foliengewächshaus:

    Diese Art von Foliengewächshaus ähnelt einem herkömmlichen Gewächshaus. Die Fläche beträgt einige Quadratmeter und zum Anbau wird der Erdboden genutzt. Der größte Unterschied stellt das Deckmaterial da: es wird kein Glas oder Polcarbonat, sondern eben Plastikfolie verwendet. Große Pluspunkte bei Foliengewächshäusern sind der deutlich günstigere Preis und die größere Flexibilität.

    Das Tomatengewächshaus:

    Tomatengewächshäuser haben meist eine kleine Grundfläche und sind recht hoch. Sie sind damit perfekt auf die nach oben strebenden Tomatenpflanzen ausgelegt. Ein stabiles Tomatengewächshaus zeichnet sich durch feste Stahlrohre,, eine reißfeste PE-Folie und gut Bodenverankerung aus. Auch Gurken- und Paprikapflanzen sind für den Anbau in einem Tomatengewächshaus geeignet.

    Das Etagengewächshaus:

    Etagengewächshäuser zeichnen sich, wie ihr Name schon sagt, durch ihre Etagen aus auf denen besonders viele Pflanzen auf kleinem Raum Platz finden. Besonders beliebt sind sie zur Anzucht von Jungpflanzen. Die vielen Etagen sind wie gemacht für die Anzuchtkästen oder -töpfchen und nehmen größeren Pflanzen nicht zu viel Platz weg. Etagengewächshäuser werden auch gerne als Balkongewächshäuser genutzt. Dort fungieren sie als warmen Ort für Küchenkräuter oder zum Überwintern der Balkonblumen.

    Der Folientunnel:

    Diese spezielle Art von Foliengewächshaus wird im Frühjahr verwendet um empfindliche Pflanzen vor kühlen Temperaturen und Starkregen zu schützen. Folientunnel haben eine längliche Form, die perfekt auf eine Reihe Salat,, Kohll oder andere Jungpflanzen passt.

    Das richtige Material - Warum für ein Gewächshaus Folie optimal ist

    Ein Foliengewächshaus besteht aus zwei Komponenten: einem Gerüst und der darüber gespannten Folie. Ein Fundament ist im Normalfall nicht enthalten.

    Für den Rahmen sind Stahl- oder Eisenrohe das beliebteste Material. Sie sind robust, leicht und mit Hilfe von Stecksystemen einfach zusammenzubauen. Für eine schönere Optik und um das Foliengewächshaus winterfest zu machen, sind die Rohre in der Regel lackiert oder pulverbeschichtet.

    Die zweite Komponente ist die Folie. Hier wird gerne Polyethylen verwendet, dass sich durch eine hohe Lichtdurchlässigkeit und Wetterfestigkeit auszeichnet. Die Gitterstruktur macht die Folie noch reißfester und widerstandsfähiger.

    Viele Hersteller liefern für eine gute Verankerung im Boden Erdhaken mit. Balkongewächshäuser gibt es außerdem mit Fußrollen.

    Der Aufbau

    Foliengewächshäuser haben den großen Vorteil, dass sie einfach und schnell aufzubauen sind. Ausgeklügelte Stecksystemen machen den Auf- und Abbau in wenigen Minuten möglich. So können Foliengewächshäuser je nach Bedarf flexibel im Garten bewegt werden.

    Unser Tipp

    Achten Sie beim Aufbau auf eine gute Verankerung im Boden. Aufgrund der großen Angriffsfläche können Winde ihr Gewächshaus schnell umwehen. Gegebenenfalls können Steine und weitere Spannschnüre für mehr Stabilität sorgen.

    Um die Lebensdauer Ihres Gewächshauses zu verlängern, ist es sinnvoll die Folie im Herbst abzunehmen und im Keller zu verstauen. Ihr bleiben dann die Frosttemperaturen und die Belastungen durch den Schnee erspart. Zum Beginn der nächsten Gartensaison kann die Folie dann wieder angebracht werden.

    Gute Belüftung

    Wie auch bei großen Gewächshäusern funktioniert die Erwärmung durch den Treibhauseffekt. Damit Ihre Pflanzen nicht unter zu großer Hitze leiden, ist es wichtig für eine gute Belüftung zu sorgen.

    Ab wann kann man ein Foliengewächshaus nutzen?

    Da Folie eine deutlich geringere Isolierwirkung als Glas oder Polycarbonat hat, kann man auch erst deutlich später im Jahr damit beginnen Foliengewächshäuser zu bepflanzen. Je nach Witterung sollten Foliengewächshäuser erst ab Anfang April genutzt werden.

    Wo kann man ein Foliengewächshaus günstig kaufen?

    Heutzutage gibt es viele verschiende Möglichkeiten ein Gewächshaus günstig zu erwerben. Der Handel im Internet und Ratgeberseiten wie diese hat es uns leicht gemacht die besten Angebote in Windeseile herauszusuchen. Außerdem hilft es sehr sich die Bestseller auf großen Verkaufsportalen anzusehen und Kundenzensionen zu lesen. Eine  weitere Möglichkeit ist, das Gewächshaus gebraucht zu kaufen.

    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Wir aktivieren die Cookies aber erst wenn Sie auf akzeptieren klicken.