Spindelmäher Kaufratgeber, Tipps & Test Übersicht

Bei einem Spindelmäher handelt es sich um ein Gartengerät zum Rasenmähen, welches mit reiner Muskelkraft betrieben wird. Es kommt insbesondere auf kleineren Flächen zum Einsatz, wo die Verwendung eines traditionellen Rasenmähers nicht sinnvoll erscheint beziehungsweise wegen eines fehlenden Stromanschlusses schlichtweg nicht möglich ist. Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen auf was es beim Kaufen eines Spindelmähers ankommt. Außerdem finden Sie eine Spindelmäher Test Übersicht.

Wann lohnt sich die Anschaffung eines Spindelmähers?

Ein Spindelrasenmäher schneidet das Gras mithilfe einer rotierenden Walze, an der Schnittkanten angebracht sind. Darunter befindet sich ein weiteres Messer, welches sich gegensätzlich dreht. Durch diese Bewegung wird das Gras wie mit einer Schere geschnitten und nicht, wie bei den traditionellen Rasenmähern üblich, durch nur eine drehende Scheibe abgetrennt. Das Ergebnis ist ein sehr sauberes Schnittbild, ohne dass die Enden der Grashalme ab gefranst werden.
Ein Spindelrasenmäher lohnt daher für alle Gartenbesitzer, die ein recht sauberes Schnittbild von ihrem Grün erwarten.
Für die kleineren Flächen genügt ein mit Muskelkraft betriebener Handrasenmäher. Sollen größere Flächen bearbeitet werden, lohnt die Anschaffung eines Spindelmähers, der an einen Rasentraktor beziehungsweise eine andere Zugmaschine gehängt werden kann. Ist diese nicht vorhanden, so sollte die zu bearbeitende Fläche nicht größer als 200 Quadratmeter sein.
Durch diese Schneidweise ist ein häufigeres Mähen erforderlich. Wer also seinen Rasen nur kurz geschnitten haben möchte, sich jedoch nicht gerne mit dem Mähen beschäftigt, sollte zu einem herkömmlichen Rasenmäher greifen.

Vorteile eines Spindelmähers
  • Sie sind im Vergleich zum traditionellen Benzin Rasenmäher oder dem elektrischen Modell preiswert in der Anschaffung.
  • Sie sind sehr leise, wodurch auch das Arbeiten auch am Wochenende möglich ist.
  • Da sie mit Muskelkraft angetrieben werden, sind sie sehr umweltfreundlich.
  • die Schnitthöhe kann sehr gering eingestellt werden, mitunter liegt sie bei 2 cm. Das schafft kein traditioneller Rasenmäher.
  • Es entsteht ein sehr hochwertiges Schnittbild., die Blattspitzen fransen und trocknen nicht aus, das Gras wirkt grüner.
  • Spindelmäher können platzsparend gelagert werden.
Nachteile eines Spindelmähers
  • Muskelkraft wird benötigt.
  • Es muss häufiger gemäht werden, in der Regel einmal wöchentlich.
  • Der Rasen benötigt eine intensivere Bewässerung.
  • Handrasenmäher sind nur für Flächen bis 200  geeignet.
  • Gelegentliches Nachjustieren der Messerwalzen erforderlich.

Unsere Empfehlung: der GARDENA Spindelmäher 400

Der Spindelmäher 400 aus dem Hause Gardena überzeugt durch einen sauberen Schnitt und exzellente Bedienung. Durch die berührungslose Schneidetechnik wird der aufzubringende Kraftaufwand minimiert. Flächen bis zu 200   lassen sich mit der 40 cm Arbeitsbreite bequem in einer Stunde mähen. Die Schnitthöhe kann in vier Stufen zwischen 12 und 42 mm verstellt und an einer Kontrollskala abgelesen werden. Die großen Räder mit Spezialprofil sorgen für optimale Griffigkeit und einfaches Lenken. Die antihaftbeschichtete Messerwalze aus Qualitätsstahl garantiert einen sauberen Präzisionsschnitt für einen wunderschön gepflegten Rasen.

Die Vorteile des Gardena 400 im Überblick:
  • minimaler Kraftaufwand durch berührungslose Schneidetechnik
  • gehärtete, antihaftbeschichtete Messerwalze für Präzisionsschnitt
  • verstellbare Schnitthöhe
  • bis zu 200 m²  schnell und einfach mähen
  • platzsparend aufzubewahren und leicht zu transportieren
  • Grasfangkorb als Zubehör erhältlich

Was einen guten Spindelmäher ausmacht - die wichtigsten Kaufkriterien

Im Gegensatz zu den früheren Modellen, die nur mit einem recht hohen Krafteinsatz zu schieben waren, verfügen die neuen Modelle über ein sogenanntes berührungsloses Messersystem. Da die Messer nicht mehr aneinander reiben, gestaltet sich einerseits die Handhabung recht einfach und ist auch ohne großen Kraftaufwand möglich. Andererseits wird dadurch das Neujustieren der Walzen minimiert.

Messersystem

Im Gegensatz zu den früheren Modellen, die nur mit einem recht hohen Krafteinsatz zu schieben waren, verfügen die neuen Modelle über ein sogenanntes berührungsloses Messersystem. Da die Messer nicht mehr aneinander reiben, gestaltet sich einerseits die Handhabung recht einfach und ist auch ohne großen Kraftaufwand möglich. Andererseits wird dadurch das Neujustieren der Walzen minimiert.

Schnittbreite & Schnitthöhe

Bei einem Vergleich verschiedener Modelle wird schnell klar, dass die einzelnen Produkte über unterschiedliche Angaben in Bezug auf die Schnittbreite und die Schnitthöhe verfügen. Für kleine und/oder verwinkelte Grünflächen eignen sich Geräte, die über eine Schnittbreite von rund 30 bis 40 cm verfügen. Sollen weitläufigere Rasenstücke bearbeitet werden, sind Handrasenmäher mit einer größeren Schnittbreite besser geeignet, um die Arbeitszeit nicht unnötig in die Länge zu ziehen.
Verfügt das gewählte Modell über verschieden einstellbare Schnitthöhen, so erleichtert dies die Handhabung, wenn nicht regelmäßig und in kurzen Abständen gemäht werden soll. Oder bei der Verwendung auf unterschiedlichen Rasenstücken.

Ergonomie & Bedienbarkeit

Ergonomie spielt eine große Rolle, wenn es um Spindelrasenmäher geht. Schließlich wird hier mit einem rein körperlichen Einsatz gearbeitet. Ergonomisch geformte Griffe erleichtern die Handhabung und verhindern ein frühes Ermüden der Muskulatur von Rücken, Schultern und Armen sowie den Handgelenken. Die Handhabung ist gegenüber einem mit Benzin oder Elektrizität betriebenen Rasenmäher recht einfach.

Fangkorb

Wer seinen Rasen im Nachhinein nicht rechen möchte, sollte über einen Spindelmäher mit Fangkorb nachdenken. Denn ein Handrasenmäher mit Fangkorb kann die Arbeitszeit erleichtern und zwei Arbeitsschritte miteinander vereinen. Ob ein Spindelmäher mit oder ohne Fangkorb geliefert wird,
ist zusätzlich auch ganz entscheidend für die Kosten, denn so kann der nachträgliche Kauf eines Fangkorbes vermieden werden.

Mulchfunktion

Es gibt auch Spindelmäher mit Mulchfunktion, die den Rasen nicht nur kürzen, sondern gleichzeitig auch mulchen. Das bedeutet, dass das anfallende Schnittgut kleingehäckselt auf dem Rasen liegenbleibt und als Dünger fungiert. Der Vorteil: Wie eine Langzeitstudie über 4 Jahre auf einem 2000 Quadratmeter großem Rasenstück ergab, gedieh die Grünfläche besser, die mithilfe eines Spindelmäher zum Mulchen bearbeitet wurde. Als Vergleich wurde eine gleichgroße Rasenfläche zu den gleichen Bedingungen mit einem traditionellen Rasenmäher behandelt. Ein Handrasenmäher mit Mulchfunktion kann daher die Qualität des eigenen Rasens erheblich verbessern.

Der Spindelmäher kann zusätzlich zum Mulchen der Rasenfläche verwendet werden.

spindelmäher-test-uebersicht-kaufratgeber

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Wie oft muss man mit einem Spindelmäher mähen?

Damit man von allen Vorzügen eines Spindelmähers profitieren und die Arbeit leicht von der Hand gehen kann, sollte das Grün sehr regelmäßig gemäht beziehungsweise gemulcht werden. Erfahrungsmäßig sollte die nächste Behandlung nach rund 7 Tagen erfolgen. Es ist also sinnvoll, wöchentlich einen festen Tag für das Mähen des Rasens einzuplanen. Da diese Gartengeräte sehr leise sind, kann dies auch am Wochenende erfolgen. Selbst bei geräuschempfindlicher Nachbarschaft. Durch die körperliche Arbeit erspart man sich den Weg zum Sportstudio und hält sich nebenbei auch noch sehr kostengünstig fit und gesund.

Eignet sich ein Spindelmäher bei hohem Gras?

Für das Mähen einer Wiese zum Beispiel ist ein Spindelmäher nicht geeignet. Einerseits kann er die höherstehenden Halme nicht erfassen und daher nur ein unzufriedenes Ergebnis erzielen. Andererseits bleiben auch die Halme, die durch die Räder niedergefahren werden, liegen, da die Messer dieser handbetriebenen Modelle sie nicht greifen können. Für diese Arbeiten eignet sich eher eine Sense beziehungsweise ein Sichelmäher, auch Hochgrasmäher genannt.

Was kostet ein Spindelmäher?

Spindelmäher gibt es bereits ab einem Preis von 50 Euro. Diese Geräte sind meist leider schlecht verarbeitet und haben nur eine geringe Lebensdauer. Um ein Gerät zu erwerben, dass Ihnen lange gute Dienste leistet, sollten Sie etwa 80 bis 200 Euro in die Hand nehmen.

Die richtige Pflege eines Spindelmähers

Damit Sie lange Freude an dem neuen Gerät haben können, sollten Sie es sachgemäß verwenden und ordnungsgemäß gepflegt werden.
Nach jeder Benutzung sollten Sie den Handmäher gründlich reinigen. Das verhindert, dass sich Schmutz und Reste von Erde etc. an den Spindeln festsetzen können und eine Korrosion begünstigen. An trockenen Tagen genügt meist ein Abklopfen beziehungsweise ein Abbürsten des festsitzenden Schnittgutes mittels Besen oder weicher Bürste. Da jegliche Technik fehlt, die auf Feuchtigkeit empfindlich reagieren kann, können Sie den Handmäher getrost auch mit dem Gartenschlauch abspritzen, besonders, wenn das Schnittgut feucht ist und an den Messern klebt.

Den Spindelmäher schleifen

Wie bereits erwähnt, funktionieren die Handrasenmäher wie eine Schere und genau wie eine Schere kann auch hier ein Schleifen der Schnittkanten nötig werden, sobald die Leistung nachlässt und das Schnittbild unsauber wird.

Einen Spindelmäher schleifen ist dabei recht einfach und kann von jedem Besitzer selbst durchgeführt werden. Die Messer sollten jedoch nicht per Hand geschliffen werden, sondern mittels Schleifmaschine erfolgen, um ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen zu können.

Das Spindelmäher-Schleifen erfolgt in 3 Schritten:

  1. das Ausbauen der Spindel
  2. dem Einspannen der Spindel in die Schleifmaschine
  3. dem gefühlvollen Schleifen der Schnittflächen

Wer sich den Ausbau, das Schleifen sowie das anschließende Justieren der Spindeln selbst nicht zutraut, kann seinen Spindelmäher auch zum Fachmann bringen. Die meisten Baumärkte bieten diesen Service für kleines Geld an. Auch online können Sie Fachleute in Ihrer Nähe finden, die sämtliche Wartungs- und Reparaturarbeiten eines Spindelmähers übernehmen, so auch das Spindelmäher schleifen. Wenn Sie vorab verschiedene Anbieter miteinander vergleichen und einen Kostenvoranschlag einholen, können Sie einen fähigen Unternehmer finden, der gute Arbeit leistet und dennoch einen fairen Preis anbietet.

Spindelmäher Test-Übersicht

Gibt es zuverlässige Tests, anhand dessen man sich ein Bild über gute Produkte machen kann. Folgende Spindelmäher Test Übersicht gibt Ihnen darüber Auskunft. Auf den jeweiligen Webseiten erfahren Sie wie der Spindelrasenmäher Test ausgefallen ist, welche Handrasenmäher gut und welche weniger gut abgeschnitten haben und ob es einen Spindelmäher Testsieger gibt.

OrganisationGibt es einen Schneefräse Test?
Stiftung Warentest Ja, es gibt einen Handrasenmäher Test: Link
öko TestKein Spindelmäher Test vorhanden
Konsument.atHandrasenmäher Test vorhanden: Link

Wie Sie sehen gibt es zwei Spindelmäher Test von den großen Testmagazinen. Diese können Ihnen bei der Auswahl des richtigen Produktes helfen. Hier noch ein kleines Video zum Spindelmäher Test (des Gardena 400) für alle Lesefaulen:

Wo kann man einen Spindelmäher günstig kaufen?

Spindelmäher sind auf verschiedenem Wege zu bekommen. Der Handel im Internet und Ratgeberseiten wie dieser hat es uns leicht gemacht die besten Angebote in Windeseile herauszusuchen. Außerdem hilft es sehr sich die Bestseller auf großen Verkaufsportalen wie Amazon.de anzusehen und Kundenzensionen zu lesen. Hier die drei Möglichkeiten:

Internet

Das Internet mit seinen einzigartigen Möglichkeiten bietet eine gute Möglichkeit Spindelmäher besonders günstig zu kaufen

Baumarkt

In jedem Baumarkt finden Sie heutzutage ein breites Sortiment an Spindelrasenmähern

Gebraucht

Indem Sie einen Spindelmäher gebraucht kaufen, sparen Sie einiges an Geld und tun gleichzeitig der Umwelt etwas gutes.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Wir aktivieren die Cookies aber erst wenn Sie auf akzeptieren klicken.