Der richtige Rasendünger – Ratgeber, Kaufempfehlungen & Rasendünger Test Übersicht

Wer einen Garten besitzt, der verbringt einen Großteil seiner Freizeit dort. Um den eigenen Garten so richtig genießen zu können, muss dieser allerdings regelmäßig und vor allem richtig gepflegt werden. Damit der Rasen als die perfekte Basis für einen optisch ansprechenden Garten dienen kann, ist die korrekte Düngung neben der ausreichenden Pflege einer der ausschlaggebenden Voraussetzungen. Wie, wann und mit welchen Düngern Sie Ihren Rasen am besten düngen sollten, sodass dieser besonders schön und gesund wachsen kann, erfahren Sie bei uns. Außerdem beantworten wir häufig gestellte Fragen und stellen eine Rasendünger Test Übersicht bereit.

Wann Rasen düngen?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, da die Antwort davon abhängt, zu welcher Jahreszeit Sie Ihren Rasen düngen möchten. Im Herbst, wenn die Pflanzen sich langsam auf den anstehenden Winter vorbereiten, herrscht ein anderer Nähstoffbedarf als im sonnigen Frühling. Sowohl die Menge als auch die Art der Nähstoffe unterscheidet sich teilweise erheblich.

Rasen düngen im Frühjahr

Der Rasen kann mehrfach im Jahr gedüngt werden. Die Düngeintervalle reichen vom Frühling über den Sommer bis in den Herbst hinein.
Im Frühling befindet sich der Rasen in der Wachstumsperiode. Dementsprechend benötigt er zu dieser Zeit des Jahres vor allem die folgenden Nährstoffe: Stickstoff, Phosphor und Kalium. Diese Stoffe fördern die Entwicklung der Halme, sorgen für eine satte Grünfärbung und das schnelle Wachstum
der Wurzeln. Rasendünger mit den genannten Komponenten sorgen also dafür, dass der Rasen nach einem langen, düsteren Winter wieder grün und üppig nachwächst.

Beckmann Premium Rasendünger - optimal für den Frühling

Mit einem besonders hohen Anteil an Stickstoff, Phosphor und Kalium ist dieser Dünger optimal für das Rasen düngen im Frühjahr ausgelegt. Besonders strapazierte und beschädigte Rasenflächen profitieren von der zusätzlichen Närstoffzufuhr. Sowohl Sofort- als auch Langzeitwirkung ist sehr überzeugend.

Rasen düngen im Herbst

Im Herbst soll der Rasendünger dafür sorgen, dass der Rasen sich auf den Winter vorbereiten kann und diesen unbeschadet übersteht, um im nächsten Jahr wieder gut zu wachsen und zu gedeihen. Zu dieser Jahreszeit brauchen Sie einen anderen Rasendünger als im Frühling. Während zur warmen Jahreszeit vor allem ein hoher Anteil an Stickstoff im Dünger vorhanden sein muss, ist im Herbst Kalium besonders wichtig.

Kalium härtet das Gras gegen Trockenheit, Kälte sowie Krankheiten ab. Deshalb darf dieser Stoff auf keinen Fall im Rasendünger für den Frühling fehlen. Erst mithilfe des Kaliums kann die Regulierung des Wasserhaushalts im Gras richtig funktionieren.
Achten Sie darauf, wie groß die Anteile der einzelnen Komponenten im Rasendünger sind. Die Angaben finden Sie in der Regel außen auf der Verpackung.

rasen richtig düngen

COMPO Herbst-Rasen Langzeit-Dünger

Der perfekte Rasendünger für den Herbst. Die extra Ladung Kalium wird Ihrem Rasen genug Kraft geben, den Winter mit seinen Strapazen gesund zu überstehen. Der hohe Stickstoffanteil sogt für ein schnelles Wachstum im kommenden Frühjahr: sehr gute Sofort- und gleichmäßige Langzeitwirkung.

Wie oft Rasen düngen?

Diese Frage ist mindestens so wichtig, wie die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt.

Ein Zierrasen, welcher nur wenig strapaziert wird, benötigt maximal zweimal im Jahr eine Düngung – einmal im Frühjahr und einmal im Herbst. Ein stark strapazierter Rasen, auf welchem beispielsweise Kinder spielen oder Hunde tollen, kann mitunter bis zu viermal im Jahr gedüngt werden.

Die erste Düngung sollte zwischen Mitte Mai und Mitte April erfolgen. Zwischen den Monaten Mai und Juni erfolgt dann die zweite Düngung, bei der vor allem genügend Kalium verwendet werden sollte. Im Monat Juli sollten Sie dann noch einmal einen stickstoffbasierten Rasendünger benutzen. Die letzte Düngung einer Saison kann Ende August bis spätestens Mitte September durchgeführt werden.

Was einen guten Rasendünger ausmacht

An dieser Stelle haben wir einige Merkmale zusammengetragen, um Ihnen die Auswahl des richtigen Rasendüngers etwas zu erleichtern.

In erster Linie kommt es darauf an, welche Art Rasen mit dem Rasendünger gedüngt werden soll. Um welche Art von Boden handelt es sich? Ist der Boden sauer? Welche Nähstoffe sind für diese Art von Boden besonders wichtig? Braucht der Boden eventuell Kalk? Auch bei Böden, welche zur Moosbildung neigen, muss man beim Kauf von Rasendünger bestimmte Dinge beachten. Hier bietet es sich an, einen Rasendünger mit integriertem Unkrautvernichter zu verwenden.

Positive Merkmale

Es gibt einige Merkmale, auf welche Sie beim Kauf des Rasendüngers besonders achten sollten. Welche das im Einzelnen sind, möchten wir Ihnen gerne erläutern.
Der Rasendünger sollte eine Sofort- sowie eine Langzeitwirkung haben. Es nützt nichts, wenn sie zu lange auf ein sichtbares Ergebnis warten müssen oder dieses Ergebnis nur von kurzer Dauer ist. Außerdem sollte der Rasen nach dem Düngen sofort wieder nutzbar sein. Schließlich möchten Sie

Ihren Garten am besten gleich nach der Düngung wieder betreten dürfen – erst recht bei schönem Wetter. Zudem ist ein schneller Wirkungseintritt sinnvoll, damit sie möglichst rasch Ergebnisse
sehen können.
Dass der Dünger nicht staubt, ist wichtig für eine komfortable und vor allem gesundheitlich unbedenkliche Handhabung. Weder sie selbst, noch Personen in nächster Nähe oder Haustiere sollten im Staub vorhandene Stoffe einatmen.

Rasenpflege - Fragen und Antworten

Kann Rasen überdüngt sein?

Ein eindeutiges Zeichen dafür, dass der Rasen überdüngt ist, sind hässliche braune Flecken auf der ansonsten grünen Pracht. Oft sieht der Rasen dann aus, als sei er stellenweise verdorrt. Dieses Phänomen tritt vor allem bei mineralischem Düngern auf. Achten Sie deshalb immer auf die genaue Dosierung, ansonsten schadet der Dünger Ihrem Rasen mehr als er nutzt. Das Prinzip „viel hilft viel“ gilt bei Rasendüngern nämlich nur bedingt.

Rasen Kalken und Düngen gleichzeitig - geht das?

Braune Verfärbungen können auf einen Nährstoffmangel hinweisen. Verabreichen Sie Ihrem Rasen deshalb einen hochwertigen Dünger und warten Sie anschließend 2 bis 3 Tage ab. Sollte sich die Braunfärbung nicht bessern, kann das an einem Befall durch Insekten oder schlichtweg an einer Verbrennung durch die Sonne liegen.

Braune Flecken im Rasen - was kann ich tun?

Ein eindeutiges Zeichen dafür, dass der Rasen überdüngt ist, sind hässliche braune Flecken auf der ansonsten grünen Pracht. Oft sieht der Rasen dann aus, als sei er stellenweise verdorrt. Dieses Phänomen tritt vor allem bei mineralischem Düngern auf. Achten Sie deshalb immer auf die genaue Dosierung, ansonsten schadet der Dünger Ihrem Rasen mehr als er nutzt. Das Prinzip „viel hilft viel“ gilt bei Rasendüngern nämlich nur bedingt.

Rasen düngen mit Blaukorn - macht das Sinn?

Blaukorn ist ein chemischer Dünger, welcher keine natürlichen Inhaltsstoffe enthält. Aus diesem
Grund gibt es immer wieder kontroverse Diskussionen darüber, ob der Rasen mit Blaukorn gedüngt werden soll.
Der Sofort-Effekt durch Blaukorn spricht für sich: Ihr Rasen bekommt einen regelrechten Kickstart
und die ersten Halme sprießen bereits nach 2 Wochen sichtbar. Wenn Blaukorn korrekt angewendet und dosiert wird, kann sich der Dünger durchaus positiv auf Ihren Rasen auswirken. In jedem Fall
sollten Sie Dünger mit Blaukorn nur sehr sparsam verwenden und sich lieber langsam an die richtige Dosierung herantasten.

Rasendünger Kaufempfehlungen

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3

Rasendünger Test Übersicht

Der Rasendünger Test großer Testportale wie Stiftung Warentest kann zur Entscheidungsfindung einen wesentlichen Teil beitragen. Deshalb zeigen wir in folgender Tabelle den Rasendünger Test der jeweiligen Organisation auf. Auf den jeweiligen Webseiten erfahren Sie wie der Rasendünger Test ausgefallen ist, welche Dünger gut und welche weniger gut abgeschnitten haben und ob es einen Rasendünger Testsieger gibt.

OrganisationGibt es einen Rasendünger Test?
Stiftung Warentest Nein, es gibt keinen Rasendünger Test
öko TestJa, es gibt einen Rasendünger Test: Link
Konsument.atKein Rasendünger Test (Artikel zu Rasen- und Unkrautbekämpfung)

Wie Sie sehen gibt es kaum einen Rasendünger Test von einem der großen Testmagazine. Wir hoffen trotzdem wir konnten Ihnen auf dieser Seite rund um den Rasendünger weiterhelfen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Wir aktivieren die Cookies aber erst wenn Sie auf akzeptieren klicken.